Heimlicher Seitensprung gesucht? Was finden Sie da?

Wenn Sie sich, Ihre Beziehung und Ihre Familie unglücklich machen wollen, schließen Sie diese Seite, suchen Sie im Internet weiter nach „Seitensprung“ und glauben Sie Geschäftemachern, die mit dem Verleiten zum Fremdgehen Geld machen wollen.

Wer im Internet nach Begriffen sucht wie heimlicher Seitensprung, kostenloser Seitensprung, Hilfe beim Seitensprung, Seitensprung verheimlichen, Bewertung Seitensprung-Portale, kostenlose Seitensprung-Vermittlung, findet dazu was genau?

Da werben sog. Seitensprung-Agenturen oder Seitensprung-Ratgeber mit abenteuerlichen Versprechen, etwa „Sex-Abenteuer in deiner Nachbarschaft“, „Kontakte zum Fremdgehen“, auch „Lust auf Abwechslung“ oder „Erotikkontakte“ und sogar „Seitensprung mit Niveau“.

Alles zum Thema Fremdgehen verspricht ein Artikel aus der Boulevardpresse. Natürlich verraten alle nicht alles zum Fremdgehen und auch nicht alles über den Seitensprung. Denn was die Seitensprung-Agenturen und die Seitensprung-Vermittler verschweigen, sind die Probleme, die ein Seitensprung verursachen kann.

Nach einigen Monaten Pause macht sich das Treueportal statt-seitensprung.de jetzt, am 23. März 2013, wieder auf den Weg auf die Seite 1 bei Google. Während Seitensprung-Vermittler wie Ashley Madison oder firstaffair viel Geld für Anzeigen ausgeben, damit sie die angeblich diskreten Seitensprünge mit dem angeblich hohen Niveau so plazieren, daß man sie bei der Suche nach Seitensprung auf der ersten Seite findet, steht statt-seitensprung.de ohne die typischen Werbeanzeigen wie „Seitensprung Vermittlung“ oder „Lust auf Spaß?“ oder „Seitensprung und Abenteuer mit Niveau“ auf der Seite 1 bei Google.

Ich betreibe diese Seite, weil ich in meinem Beratungsalltag ständig auch mit Menschen zu tun habe, deren Leben wegen einer Außenbeziehung durcheinandergeraten ist.

Es ist eine glatte Lüge, wenn Seitensprung-Agenturen behaupten, Fremdgehen sei nicht mehr als ein Abenteuer und würde mit der großzügigen Hilfe der Agentur zur Affaire mit Niveau, wenn man nur die richtigen „Tipps und Tricks beim Seitensprung“ beachtet. Diskreter Seitensprung wird versprochen, billige Alltagsfluchten werden daraus, und am Ende steht der große Katzenjammer für alle Beteiligten.

Fremdgehen bleibt fremdgehen. Den Partner zu hintergehen ist kein Geschicklichkeitssport, sondern Betrug am Vertrauen der Person, mit der man sich auf ein Leben geeinigt hat. Wer hierzu eine Firma beauftragt, die ihm beim Verheimlichen einer Affaire helfen soll, handelt mit Vorsatz. Es geht mir nicht darum, jemanden zu verurteilen. Was ich mit dieser Seite erreichen möchte, ist das Zerreißen der Illusion, man könnte sich über das Betrügen des Partners einen Lustgewinn oder einen anderweitigen Vorteil verschaffen. Niemand kann sich auf Kosten anderer in dem Sinne bereichern, daß er in seinem Leben reicher wird. Am Ende ist man arm dran, selbst wenn die Affaire nicht auffliegt.

Fremdgehen heißt fremdgehen, weil man dem Partner dabei fremd und der Partner einem zum Fremden werden kann. Fremdgehen heißt auch hintergehen. Fremdgehen heißt aber vor allem sich von sich selbst entfremden: von der Treue zu sich und zum anderen. Fremdgehen ist daher – ganz gleich, was auch immer über das Fremdgehen versprochen wird – vor allem ein Betrug an sich selbst.

Das Treueportal statt-seitensprung.de beschränkt sich nicht auf die Kritik am Fremdgehen und an der Vermittlung von Affairen. Sie heißt statt-seitensprung.de, weil sie Alternativen zeigt, z.B. hier geht es um die Wiederbelebung von Beziehungen.

Kontakt: Johannes Faupel
Fachjournalist, systemischer Therapeut und Berater (SG)
Hasselhorstweg 6
60599 Frankfurt am Main
treue@statt-seitensprung.de

Wofür ist statt-seitensprung.de? Was wird über Seitensprünge und Affairen verbreitet?

statt-seitensprung.de ist das Gegenstück zu den unzähligen Fremdgeh-Portalen und Seitensprung-Seiten. Die Seite ist eine Einladung, sich z.B. in der Ehekrise zu überlegen, ob man die unkalkulierbaren Risiken einer Außenbeziehung eingehen will. Hier werden einige traditionsreiche Irrtümer beschrieben, die über das Thema „Seitensprung und heimliche Affaire“ verbreitet werden. Hier finden Sie Fragen, auf die nur Sie Antworten haben. Und das dürften interessante und durchaus erfreuliche Antworten sein. Vielleicht finden Sie zu einer (evtl. zunächst minimal) veränderten Sichtweise auf Ihre Partnerschaft. In der Krise beginnt die Partnerschaft. Alles Gute für jeden, der hier vorbeikommt.

Der Seitensprung, auch heimliche Affaire genannt, zählt zu den großen Irrtümern unserer Zeit. Kaum ein Begriff wird einerseits mit mehr Bedeutung aufgeladen und andererseits mehr verharmlost als der Begriff Seitensprung. Mit diesem Wort werden die Gefahren von Seitensprüngen regelrecht verharmlost. Vielen Menschen erscheint heute eine heimliche Affaire oder der Seitensprung als probates Mittel, ihre Partnerschaft entweder „aufzufrischen“ (was damit definitiv nicht möglich ist) oder aus der Partnerschaft durch die Hintertür durch eine Außenbeziehung auszusteigen. Nach außen – für die Nachbarn, die Familie und die Bank, die das Haus finanziert – wird die Ehe, die Beziehung aufrechterhalten. Im Inneren einer Familie kann jedoch durch eine heimliche Affaire, aus der schnell eine unheimliche Affaire werden kann, wenn die Sache auffliegt, eine Eiszeit entstehen. Alles kann am Seitensprung und am regelmäßigen Fremdgehen zerbrechen: die Familie, das Vermögen. In vielen Fällen folgt auf das Fremdgehen ein Fremdwerden, und er braucht einiges an gegenseitigem Verständnis, um wieder aufeinander zuzugehen und die Beziehung danach neu zu beginnen. Das kann gelingen. Doch wozu dieser Aufwand? Auch wenn es in den Fremdgeh-Portalen noch so oft behauptet wird: Fremdgehen oder ein Seitensprung sind keine Mittel, um in eine Beziehung neues Leben zu bringen. Wenn hierbei überhaupt neues Leben entsteht, dann u.U. durch eine Schwangerschaft, die sich aus der Affaire ergibt.
Niemals kann ein Seitensprung Geborgenheit bieten. Für einen Moment mag es zwar schmeichelhaft und tröstlich wirken, wenn man sich in die Arme einer anderen Person wirft. Für den Zeitpunkt des Seitensprungs, wenn man sich für einen Moment um Jahrzehnte verjüngt vorkommt und mit einem Was-kostet-die-Welt-Gefühl unterwegs ist, werden alle Lasten ausgeblendet, die das Fremdgehen mit sich bringt – in der Regel übrigens für alle Beteiligten.

Da diese Internetseite „statt-seitensprung.de“ heißt, erwarten Sie mit Recht Ausblicke auf das, was Sie gemeinsam unternehmen oder unterlassen können, um in der Beziehung wieder zum Sex zu finden. Der international renommierte Paar- und Sexualtherapeut Ulrich Clement empfiehlt in seinem Buch „Guter Sex trotz Liebe – Wege aus der verkehrsberuhigten Zone“ u.a. eine „Sexuelle Auszeit“. Clement schreibt: „Mit einer sexuellen Auszeit geben Sie sich einen Freiraum, über Ihre Lage nachzudenken. (…) Es kann Ihnen gut tun, zunächst einmal zu erkunden, was eigentlich dazu führt, dass Sie sich in Ihren Bemühungen regelmäßig verhaken und unzufrieden bleiben. (…) … nehmen Sie es als gute Idee mit der Haltung: Mal sehen, was passiert. Sie haben bessere Chancen, wenn Sie sich eine ergebnisoffene Haltung zulegen.“

Mit anderen Worten: Wenn Sie für einige Zeit freiwillig auf Ihr Lieblingsgericht verzichten und wissen, daß es an fest verabredeten Tag wieder auf dem Tisch steht – wie werden Sie sich dann möglicherweise an diesen Tisch setzen?