Über 57.000mal statt beim Seitensprung bei der Treue gelandet

Frankfurt, 4. April 2013. Seit Aschermittwoch 2012 wurde die Seite www.statt-seitensprung.de über 57.000mal aufgerufen. Man gelangt über einschlägige Suchbegriffe zur Seite, die sich monatelang bei Google auf Seite 1 hielt.

statt-seitensprung.de ist eine Treueseite im Netz, das Kontrastprogramm zu zahllosen Seitensprungportalen, deren Betreiber zu Sexabenteuern außerhalb fester Beziehungen und Familien überreden wollen und ihrer Kundschaft einzureden versuchen, dies sei mit der Hilfe der „professionellen Arbeit“ der Portalbetreiber „gefahrlos“ und „diskret“ möglich. Betrieben wird die Seite www.statt-seitensprung.de von Johannes Faupel, der als systemischer Therapeut und Berater (SG) in der Frankfurter Citysselsorge und auch in der Paar- und Familientherapie regelmäßig mit den Folgen von Seitensprüngen zu tun hat:

„In der Beratung erlebe ich oft, wie viel Leid speziell über die Kinder kommt, wenn ein Elternteil eine Außenbeziehung anfängt. Dann setzen massive Loyalitätskonflikte ein. In vielen Fällen kommt es zur Parentisierung der Kinder, d.h. die Kinder übernehmen Teile von Eltern- und Partneridentitäten, um in einer Art Diplomatenrolle – und dabei hoffnungslos überfordert – auszugleichen, zu vermitteln, zu reparieren und irgendwann wenigstens einen klaren Standpunkt zu finden, zwischen gutem und schlechtem Elternteil zu unterscheiden, was natürlich nicht geht. Sich auf die Seite eines Elternteils zu stellen, bedeutet gleichzeitig konflikthafte Distanz zum anderen. Nicht selten spielen dann auch Double-Bind-Konflikte massiv in die Problematik hinein. Die als professionell vermarktete Vermittlung von Seitensprüngen, früher als Kuppelei verboten, ist eine nicht zu unterschätzende Gefährdung vor allem für Familien. Das von mir mehrfach um Unterstützung gebetene Familienministerium unter Kristina Schröder hat sich für unzuständig erklärt. Schon zum Start von statt-seitensprung.de erfuhr die Seite jedoch Zuspruch durch Privatleute und Presse. Es gibt viel Gutes, doch nicht die Politik tut es.“

Kontakt: Johannes Faupel
Fachjournalist, systemischer Therapeut und Berater (SG)
Hasselhorstweg 6
60599 Frankfurt am Main
treue@statt-seitensprung.de
www.konfliktambulanz.de

Seitensprung ist keine Lösung. Am Anfang der Beziehung ist die Quelle für neues Glück

Seitensprung planen? Keine gute Idee. Besser: in der Beziehungskrise oder Ehekrise zurück auf Start – wie war das nochmal mit dem Verlieben, mit dem ersten Flirt?

In der Beziehungskrise, in Beziehungsproblemenen, in der Ehekrise – s. auch diesen Link, in der Ehekrise kann es heilsam sein, sich auf das zurückzubesinnen, was am Anfang des Zusammenlebens stand, als man noch nicht über eine Eheberatung oder einen Paartherapeuten nachdachte, als der Flirt des Lebens mit dem Partner stattfindet, mit dem man aktuell vielleicht momentan derart viel Liebeskummer hat, daß man über eine Affaire oder sogar über Scheidung nachdenkt. Damals 1982, 1993 oder 2007 – als wir uns das erste Mal sahen: an der Ampel, bei der Feier, in der Vorlesung, während der Reise mit dem alten VW-Bus … weißt Du noch?
Es ist kein Zufall, daß Sie zueinandergefunden haben. Am Anfang und in der guten Zeit Ihrer Beziehung, vor der Ehekrise oder Beziehungskrise, muß es Reizvolles und Schönes gegeben haben, damit Sie sich ineinander verlieben konnten. Diese ersten Signale können im Laufe der Beziehung verblassen, einstauben. Ganz normal. Aber sie sind immer noch da. Erinnern Sie sich daran, was Sie im positiven Sinn verrückt nach ihr / ihm gemacht hat.

Wie haben Sie sich kennengelernt? Was war lange vor der Ehekrise / Beziehungskrise?
Was hat Sie an ihm fasziniert?
Was fanden Sie an ihr unwiderstehlich?
Was waren Ihre ersten Unvernünftigkeiten?
Wie haben Sie Ihre Liebe Ihrer Familie und Ihren Freunden mitgeteilt?

Wenn Sie Ihre Partnerin / Ihren Partner emotional vorübergehend aus den Augen verloren haben sollten, wenn Sie in einer Ehekrise oder Beziehungskrise sind, können Sie einander neu kennenlernen. Jeder Aufwand ist gerechtfertigt, um aus der Ehekrise oder Beziehungskrise zurückzufinden zum Kern der Liebe, für die Sie einst alles gegeben haben. Einige Anregungen finden Sie hier.

Eine Außenbeziehung hilft nicht in der Ehekrise oder Beziehungskrise, sie kann die Beziehung noch mehr stören. Wer Ihnen etwas anderes erzählt, belügt Sie – besonders dann, wenn eine Firma dahintersteht, die Geld damit verdienen will, Menschen ausgerechnet in der Beziehungskrise oder Ehekrise zum Fremdgehen zu verführen. In der Ehekrise oder Beziehungskrise zusammenhalten. Gemeinsam nach Wegen aus der Ehekrise oder Beziehungskrise suchen. Es ist viel mehr möglich, als viele denken.

Ehekrise, Beziehungskrise und Seitensprung passen nicht zusammen.

Konzeption und Text: Johannes Faupel, freier Fachjournalist und Texter, Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung (IGST), demnächst 22 Jahre verheiratet